Sonntag, 10. Februar 2013

Frohes neues Jahr!

Die letzten Tage sind wir sicher 1000 km gelaufen - zumindest fühlen sich meine Füße so an. ;)
Wir haben viele wirklich faszinierende Stellen in Bangkok gesehen und in unserem Hostel nette Gesellschaft gehabt! Im Moment haben wir aber, ehrlich gesagt, genug von Bangkok und freuen uns schon, wenn es für uns in den Norden Thailands geht! Bangkok ist zwar riesig, aber wahrscheinlich hätten zwei Tage für uns gereicht. Deshalb genießen wir heute einfach die nette Atmosphäre in unserem Hostel und schicken euch die Bilder der letzten Tage. 

Jeder Tag beginnt mit einem liebevoll zubereiteten Frühstück. Auf dem unteren Bild könnt ihr den Bereich vor unserem Zimmer sehen. die Wände sind alle richtig schön bemalt, auch in den Zimmern gibt es überall handgemalte Bilder. 
Ananas ist hier die, mit Abstand, leckerste Frucht und wird hier überall verkauft.
Wir besichtigten einige Regierungsgebäude, die sehr gepflegt werden und liefen anschließend über die zahlreichen Märkte. Auf dem Bild ganz unten esse ich gerade den weltbesten Hähnchenschaschlik! So köstlich - kaum zu glauben, dass die Menschen dies auf der Straße gezaubert haben!
Abends noch ein paar Quatschfotos und der tolle Ausblick auf den Chao Phraya und der Tag war perfekt! ;)
Vorgestern waren wir dann in Thailands größem Einkaufszentrum, das SIAM Center. Diesen Weg haben wir nicht zu Fuß gemacht, sondern sind mit dem Bus gefahren - wesentlich günstiger als mit dem Tuk-Tuk und sehr interessant! Unglaublich, wie stark der Kontrast zwischen arm und reich in dieser Stadt ist! In diesem Gebäude konnte man wirklich alles finden! Sogar Madame Tussauds gabs da!  Nachdem wir durch die vier Gebäude gelaufen sind, haben wir uns nachmittags ein paar Minicupcakes gegönnt. Abends ging es mit dem Bus wieder heim. Dort haben wir zwei deutsche Backpacker getroffen und sind anschließend noch ein wenig mit ihnen durch die Stadt gelaufen.
Papa: dies ist hier der Baumarkt! :)
In Chinatown wurden überall Feuer angezündet. Was dieser Brauch bedeutet, weiß ich nicht.
Stromversorgung in Thailand.
Gestern war Chinatown dran, denn es wurde das chinesische Neujahrsfest gefeiert. Es ist ein sehr wichtiges und großes Fest in Thailand. Die Menschen feiern rund 15 Tage und haben unzählige Bräuche, die eingehalten werden. So werden z.B. alle Türen und Fenster offen gelassen, damit das Glück und gute Energien einziehen können. Die Leute tragen am Neujahrstag nur neue Kleidung, denn sie wollen nichts von dem alten mit ins neue Jahr tragen. Auch stellen sie, wie ihr oben auf dem Bild seht, Essen auf die Straße vor ihrem Haus. Das ist für verstorbene Ahnen bestimmt. Es werden auwändige Paraden und Straßenschmuck organisiert und die Chinesen, ebenso, wie die Thailänder nehmen diese Feiertage überaus ernst. Unten auf den Bildern könnt ihr einen kleine Parade sehen, die im SIAM Center aufgeführt wurde. Was mir an diesem ganzen Tag allerdings am meisten gefallen hat, waren die Kinder. Die sahen alle so schnuckelig aus, alle so rausgeputzt und superstolz auf ihre neuen kleinen Anzüge. ;)
Als wir wieder im Hostel ankamen, wurde uns diese Spezialität angeboten. Das ist ein 1000 jähriges Ei. Es wird in einer bestimmten Mischung eingelegt und wird damit konserviert. Nachdem es aber riecht, wie es aussieht, haben wir das liebe Angebot aber lieber ausgeschlagen. ;)
So, ich hoffe, das waren jetzt nicht zu viele Infos für euch! Schicken euch ganz viel Sonne zusammen mit diesem Post und grüßen euch ganz herzlich!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Kati und Andi,

    wir lesen gespannt jeden Post von euch. Danke für die schönen Bilder, die uns an eurer Reise teilhaben lassen. Was für ein Abenteuer. Viel Spaß euch weiterhin.

    Liebe Grüße
    Walter und Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass es euch gefällt und ihr auf diese Weise dabei seid! Wir freuen uns wirklich sehr darüber! :)

      Liebste Grüße aus Mae Sariang!

      Löschen
  2. Hallo Ihr lieben,

    also ich verstehe nicht wieso Ihr das Ei nicht gegessen hat, also das Ei sah ja schon lecker aus

    PS: Andi hat sich bestimmt wohlgefühlt im "Baumarkt"

    Gruß

    Rudi

    aus den Westerwald

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schon komisch, dass es nichts für uns war... ;)
      Und ja, der Andy hat sich pudelwohl gefühlt, in dieser Straße gab es alles, was das Herz begehrt! Unsere Baumärkte sind halt was besser sortiert. :)
      Liebe Grüße aus Mae Sariang

      Löschen