Samstag, 16. März 2013

Ich kann fliegen!

Dienstag sind wir also hier in Koh Tao angekommen und haben erst einmal den Vormittag verschlafen. Nachmittags ging es dann aber sofort los mit unserem Tauchschein, den wir hier gerne machen wollten.
Wir schauten uns, gemeinsam mit drei weiteren, ein Infovideo zu den Grundkenntnissen beim Tauchen an. Weil es am nächsten Tag direkt weiterging, gingen wir anschließend nur kurz durch den Ort, aßen eine Kleinigkeit und waren schon früh im Bett. Am nächsten Tag ging der theoretische Unterricht bei unserer Tauchlehrerin Ale weiter. Sie erklärte uns (leider auf englisch, was das Verständnis etwas erschwerte) worauf man beim Tauchen zu achten hat, woraus die Tauchausrüstung besteht und all das, woran man nicht gedacht hätte, wenn sie es nicht gesagt hätte. 
Parallel dazu füllten wir Fragebögen aus, die uns viele Sachen auch nochmal erklären sollten.
Dies war das letzte Mal in unserem Unterrichtsraum, direkt nach einem Tauchgang. Normalerweise saßen wir nicht in Badeklamotten da. :)
Nachmittags ging es dann endlich ins Wasser, denn da wollten wir ja hin! Wir lernten auf dem Schiff, das uns zur Tauchgegend brachte, wie wir die Ausrüstung zusammenbauen und anlegen können. Im Wasser mussten wir dann als erstes nur in der Runde schwimmen, damit Ale einschätzen konnte, wie gut unsere Schwimmleistungen allgemein sind, danach lernten wir den richtigen Umgang mit dem Schnorchelset, wie man mit Schnorchel richtig taucht und zum Schluß mussten wir ihr zeigen, ob wir unsere Atmung richtig kontrollieren können. Das heißt, wir mußten durch den Mund einatmen, unter Wasser durch die Nase wieder ausatmen können, oder eben durch den Mund ausatmen, je nachdem, was sie so forderte. 
Mit einem kleinen Boot wurden wir zum Schiff gefahren, von wo aus die Tauchgänge starteten.
Warten bis es los geht.
Dann endlich legten wir die Tauchausrüstung an und waren unter Wasser! Es war noch gar nicht tief und doch fand ich es ganz faszinieren, was man in dieser Tiefe schon alles sehen konnte! Lange hielt die Freude aber nicht, denn der Unterricht ging weiter: wir sollten lernen unter Wasser unsere Maske zu säubern und dann auch wieder vom Wasser zu befreien - also stark durch die Nase ausatmen und damit das Wasser aus der Maske pusten. Wir sollten üben den Atemschlauch aus dem Mund zu nehmen, kontrolliert auszuatmen, wieder einzusetzen und auch einen Schlauch, der nicht mehr in der richtigen Position ist, wiederzufinden. Zurück in der Tauchschule wurde alles gesäubert, bevor es wieder heim ging.
Tags darauf, also am Donnerstag, machten wir wieder ein bißchen theoretischen Unterricht, bevor wir unsere Prüfung ablegten und dann wieder raus fuhren um diesmal richtig tief zu tauchen. Wir sahen unglaublich viele Fische, wunderschöne Koarallen und lernten die richtige Tauchposition. 
Andy unterhält sich hier mit Dani, einer aus unserer Tauchgruppe.
Theresa und Larissa die Kücken unserer Gruppe, die aber tolle Taucherinnen sind! Die zwei sind in Wahrheit eigentlich Fische, will mir scheinen! ;)
Habt ihr schon mal geträumt, ihr könntet fliegen? Ich träume das ständig und es sind die schönsten Träume überhaupt! In meinem Traum laufe ich einfach los und bin plötzlich schwerelos - das ist so schön! 
Und genau dieses Gefühl hatte ich auch beim Tauchen! Es war, als könnte ich plötzlich fliegen! Unbeschreiblich! Ich bin dem Andy super dankbar, dass er diesen Schein so gerne machen wollte!
Bei dem zweiten Tauchgang habe ich allerdings auch eine negative Erfahrung machen müssen: wir waren diesmal in einer Tiefe von ungefähr sechs Metern, schätze ich. Dort sollten wir die Übungen vom Vortag wiederholen. Das heißt: Maske mit Wasser füllen, entleeren, Maske komplett ausziehen, entleeren, Sauerstoffschlauch wegtreiben lassen, wiederfinden. 
Eigentlich alles kein Problem, aber als ich die Maske ganz ausziehen sollte, bekam ich plötzlich eine riesen Panik, weil ich das Wasser nicht sofort herausbekam. Ale reagierte super und ich hatte mich schnell wieder unter Kontrolle, darum versuchte ich ganz konzentriert zu atmen und bekam das Wasser auch ganz schnell aus der Maske. 
Halb so wild zwar, für mich aber doch ein Schock! Was bin ich froh, dass ich einen Vater im Himmel habe, den ich in diesen Situationen nah bei mir weiß!

Gestern dann haben wir gleich zwei Tauchgänge hintereinander gemacht und dabei geübt möglichst ohne die Anweisung von Ale zu tauchen - schwerer als gedacht! Am Ende des zweiten Tauchganges wurden die üblichen Übungen nochmal wiederholt und diesmal klappte alles reibungsfrei. Eine riesen Gebetserhörung für mich!
Die Tauchschule ist rum, die Stempel alle schon in unserem Logbuch und den Schein holen wir uns morgen früh ab und buchen zwei Tauchgänge! :) 

Kommentare:


  1. Du musstest doch voll den Druck auf dem Kopf haben. Luft hat doch die Angewohnheit über Wasser zu treiben.

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Na, auf die Entfernung noch böse Kommentare geben. Tz, tz, tz Bruderherz! Dir ist schon bewußt, dass wir wieder zurückkommen, oder? ;)

      Löschen
  3. Ihr Beiden seid so toll und Ihr seht so glücklich und zufrieden aus. Es ist sehr schön an Euren Erlebnissen teilzuhaben.
    Wenn Ihr jetzt noch eine Kleinigkeit für uns in Deutschland erledigen könntet, wäre das sehr schön.
    Schickt uns endlich Sonne !!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Viel Spaß Euch und bitte weiter so fleißig schreiben :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass die Bilder das widerspiegeln, denn so ist es auch! :) Es ist wunderschön hier und wir genießen jeden Tag.

      Tja, das mit der Sonne will nicht so recht klappen, obwohl wir ununterbrochen versuchen sie zu euch rüberzuschicken, möchte sie doch lieber bei uns bleiben. ;)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Bis dahin hast du das längst vergessen. Wo willst du das denn speichern. :-)

    AntwortenLöschen